Früh Unterstützung finden: Therapeutische Präventions- und Interventionsmaßnahmen für gewalt- und extremismusgefährdete minderjährige Migranten und Geflüchtete (TPIF)

Mit diesem Projekt setzen wir präventive und lösungsorientierte Impulse, um gewalt- und extremismusgefährdete Minderjährige frühzeitig zu unterstützen. Durch ihre Teilnahme sollen die Minderjährigen in ihrer Psyche stabilisiert, in ihrer Interaktion gefördert und in ihrer Toleranz gestärkt werden.

In einem geschützten und strukturierten Umfeld helfen wir Kindern und Jugendlichen, ihre kognitiven Fähigkeiten und ihre sozialemotionalen Fertigkeiten zu steigern, ihre Konflikttoleranz zu erhöhen und ihren Attributionsstil zu hinterfragen und umzustrukturieren: Warum werde ich beschuldigt? Warum muss ich die Klasse verlassen? Warum habe ich die Ausbildungsstelle nicht bekommen?

Anhand ausgewählter Bilder und erlebter Situationen werden visuelle Wahrnehmungen gestärkt und Wahrnehmungsfehler ausgeräumt. Die Teilnehmer/innen lernen, Situationen wert- und vorurteilsfrei zu beschreiben, Stigmata, Vorurteile, Aversionen und Intoleranz herauszufiltern und ihre Emotionen zu erkennen und zu artikulieren. Dabei werden die spielerische Methodik und die praktischen Übungen in der Regel als besonders positiv bewertet.